Frauenmantel, Heilpflanze, Heiltee für Frauen – Frauenmanteltee

FrauenmantelFrauenmantel dt.

Alchemilla vulgaris lat.

weitere Namen: Frauenhilf, Marienkraut, Muttergottesmantel, Taublatt, Tauschüsselchen, Tränenschön und Weiberkittel.

Allheilmittel bei allen Frauenkrankheiten

Diese mehrjährige Pflanze besitzt große, halbkreisförmige, gesägte Blätter und unscheinbare gelb-grüne Blüten. Höhe – 20-40 cm. Angewendet werden Blätter und Blüten.

Wie der Name schon sagt, ist die Pflanze als Frauenkraut hochgepriesen worden und kann bei einer Vielzahl von Frauenbeschwerden eingesetzt werden.

Anwendungsgebiete

Frauenmantel wirkt heilend bei:

  • Menstruationsstörung,
  • Weißfluß,
  • Unterleibsbeschwerden,
  • Beschwerden in den Wechseljahren,
  • Verletzungen nach der Entbindung,
  • Erschlaffung des Unterleib,
  • Gebärmuttervorfall,
  • Leistenbrüchen,
  • Arteriosklerose,
  • Diabetes,
  • Rheuma,
  • Durchfall,
  • Geschwüre im Magen-Darm-Bereich
  • als Tee oder Vollbad bei Schlafstörungen

äußerlich bei

  • Wunden, insbesondere Schnittwunden,
  • Geschwüren,
  • Mitessern

Wirkung

  • stärkt die Gebärmutterbänder,
  • harntreibend,
  • fördert die Milchbildung,
  • blutungsstillend,
  • entzündungshemmend,
  • wundheilend

Anwendungsarten & Zubereitung

Tee

4 Teelöffel auf 500 ml Wasser. Abbrühen, 4 Stunden ziehen lassen. Vor dem Essen 4 Mal täglich je 1/2 Tasse trinken (bei allen oben genannten Frauenbeschwerden). Zur Stärkung bei Erschlaffung des Unterleibs mit Einreibungen mit Hirtentäschel-Tinktur kombinieren.

Frauenmanteltee

30 g Mönchspfeffer
10 g Frauenmantel
10 g Johanniskraut
10 g Hopfen 1-2 Teelöffel der Mischung mit kochendem Wasser überbrühen und zehn Minuten ziehen lassen. Bis zu drei Tassen am Tag schluckweise trinken.

Hirtentäschel-Tinktur: getrocknetes oder (vorzugsweise) frisches Kraut (Stengel, Blätter und Blüten) geschnitten locker in eine Flasche füllen, mit 40%igem Kornbranntwein auffüllen und 14 Tage in der Wärme stehen lassen. Bei Unterleibserschlaffung äußerlich täglich über dem Schamhaarbereich beginnend aufwärts massieren.

15 g Kraut in 500 ml Wein geben. Zum Kochen bringen. Den Frauentee 24 Stunden ziehen lassen, abseihen. 3 Mal täglich 1 Esslöffel einnehmen (bei Arteriosklerose und Magen-Darm-Erkrankungen)

Waschungen

bei Wunden und Mitessern mit Frauenmanteltee. Zubereitung siehe oben. Oder Kompressen aus frischen Kräutern. Kraut kurz waschen, mit einem Nudelwalker zerquetschen und auflegen.

Vollbad

200 g getrocknete Kräuter mit 10 Liter kaltem Wasser ansetzen (z.B. in einem Eimer). Am nächsten Tag anwärmen und dem Badewasser zugeben.