Schlank im SchlafPfunde verlieren im Schlaf, das hört sich für viele Menschen an wie der Traum von einem schlanken Körper.

Ein Traum, der ihnen keine Einschränkungen auferlegt, wie es viele anderen Diäten machen. Aber genau das verspricht die Trennkostdiät oder der Ernährungsplan „Schlank im Schlaf“. Ob dies so leicht ist und wie diese Diät funktioniert, wollen wir Ihnen hier näherbringen.

Vorweggesagt gilt: Wer vorhat, seinen Traum von einem schlanken, fitten Körper mit „Schlank im Schlaf“ zu verwirklichen, der muss mehr tun, als friedlich im Bett zu schlummern. Dazu gehört es auch, langfristig seine Essgewohnheiten zu ändern, um den Jo-Jo-Effekt zu vermeiden. Des Weiteren ist regelmäßiger Sport wichtig. Und ein gewisses Maß an Disziplin, da es nicht leicht ist, die Regeln der Diät strikt einzuhalten, was nötig ist, um Pfunde zu verlieren.

„Schlank im Schlaf“ oder auch “Dr. Pape Diät”, nach ihrem Begründer benannt, basiert auf den Grundprinzipien der Trennkost. Sie schreibt vor, morgens und abends Kohlenhydrate und Eiweiße nicht gleichzeitig zu sich zu nehmen. Prinzipiell stellt die Diät die täglichen Mahlzeiten auf eine Weise zusammen, dass sie eine niedrige Insulinreaktion des Körpers bewirken.

Schlank im Schlaf Shop

Offizielle Bücher von Dr. Pape:

Theorie, Prinzip und Funktion von „Schlank im Schlaf“

Theoretisch geht es bei „Schlank im Schlaf“ darum, dass der menschliche Körper viel Insulin ausschüttet, wenn er bei der Nahrungsaufnahme viele Kohlenhydrate oder schlimmer noch, gleichzeitig Proteine und Kohlenhydrate zugeführt bekommt.

Eine andere Bezeichnung für die Diät lautet Insulintrennkost. Diese weist auf einen wichtigen Faktor der Diät hin: Insulin. Dieses Hormon nimmt nach dem Begründer der Diät eine wichtige Rolle beim Abnehmen ein, da es in der Lage ist, den Fettabbau zu verhindern. Nach der Aufnahme von kohlehydratreichen Speisen schüttet unser Körper vermehrt Insulin aus. Die höchste Insulinreaktion löst laut dem Begründer des Ernährungsplans die Kombination von Kohlenhydraten und Eiweißen aus. Aus diesem Grund ist es wichtig, um die Überschwemmung der Fettzellen gering ausfallen zu lassen, Mahlzeiten einzunehmen, die entweder mehr Kohlenhydrate enthalten oder mehr Eiweiße.

Das bedeutet, „Schlank im Schlaf“ hält durch spezielle Rezepte während der Diät im Wesentlichen Kohlenhydrate und Eiweiße getrennt. Die Diät verspricht, dass dies den Insulinspiegel niedrig hält und die Pfunde purzeln lässt. Das geschieht hauptsächlich während der Nacht. Der Grund ist, der Organismus wechselt vom Leistungsstoffwechsel des Tages in den Regenerationsstoffwechsel der Nacht. Während des Schlafes regenerieren sich die Körperzellen, wozu sie ein bestimmtes Wachstumshormon benötigen (HGH), das Energie aus den Fettdepots zieht. Voraussetzung für den Erfolg dieser nächtlichen Reaktion ist eine eiweißreiche Kost am Abend und keine Kohlenhydrate.

Das Prinzip von „Schlank im Schlaf“ besteht demgemäß darin, den Insulinspiegel auf einem möglichst niedrigen Level zu halten. Dies geschieht durch drei den Regeln der Diät entsprechenden Mahlzeiten am Tag, die fünf Stunden oder länger auseinanderliegen. Ansonsten, sagt die Diät, steigt der Kohlenhydratspiegel an, der Körper nimmt vermehrt Zucker aus dem Blut auf und speichert ihn in den Fettdepots ab.

Was ist erlaubt, was nicht? Wann wird was gegessen?

Der Ernährungsplan von „Schlank im Schlaf“ sieht täglich drei Mahlzeiten vor. Um Pfunde zu verlieren, sieht der Diätplan weiterhin eine Pause von fünf oder mehr Stunden zwischen den Mahlzeiten vor. Des Weiteren verbietet der Plan Zwischenmahlzeiten, um den Insulinspiegel konstant zu halten. Langer, erholsamer Schlaf sowie ein gut abgestimmtes und regelmäßig durchgeführtes Sportprogramm unterstützen die Diät.

Eine Mahlzeit findet morgens statt, wobei der Abnehmwillige viele Kohlenhydrate in Form von Brot, Müsli und anderen kohlehydratreichen Nahrungsmitteln zu sich nimmt. Hingegen verzichtet er auf eiweißhaltige Nahrungsmittel wie Käse, Butter, Wurst und andere zu dieser Tageszeit. Mittags bietet „Schlank im Schlaf“ eine Mischkost an, die für eine ausgewogene Ernährung garantiert, die alle wichtigen Nährstoffe und Vitamine enthält. Das bedeutet, mittags sind sowohl Kohlenhydrate als Eiweiße erlaubt.

Das Abendessen ist im Idealfall eiweißreich. Das bedeutet, zu dieser Tageszeit kommen Fisch, Fleisch, Gemüse und andere Lebensmittel, die Eiweiße enthalten, auf den Tisch. Der Grund ist, laut Erfinder der Diät, bewirkt dies eine Beschleunigung des Stoffwechsels während der Nacht, was dabei hilft, Fett abzubauen. Kohlenhydrathaltige Nahrungsmittel wie Nudeln, Reis und Brot sind abends verboten.

Frühstück

Das Frühstück besteht im Idealfall ausschließlich aus Kohlenhydraten wie Müsli, Brot, Obst, Nudeln oder Reis. Wichtig ist es, auf eiweißhaltige Nahrung wie Fisch, Eier und andere zu verzichten.

Mittagessen

Beim Mittagessen haben Abnehmwillige es leicht. Das bedeutet, sie sind in der Lage, die Nahrungsaufnahme mittags nach Belieben zusammenzustellen. Wichtig ist die Aufnahme von Lebensmitteln, die den Körper mit ausreichend Nährstoffen versorgen.

Abendessen

Vermutlich ist die abendliche Nahrungsaufnahme bei dieser Diät die größte Herausforderung. Hier gilt es, keine Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Stattdessen stehen Fleisch, Fisch, Eier, bestimmte Gemüsesorten, Milchprodukte und andere eiweißhaltige Nahrungsmittel auf dem Speiseplan.

Was ist zwischen den Mahlzeiten wichtig?

In den Nahrungsaufnahmepausen ist es wichtig, ausschließlich ungezuckerte Getränke wie Tees, Mineralwasser und andere zu sich zu nehmen. Grundsätzlich ist die Aufnahme von viel Flüssigkeit während der Essenspausen Bestandteil von „Schlank im Schlaf“. Die Folge ist, dass die Bauchspeicheldrüse kein Insulin ausschüttet. Außerdem hat der Körper ausreichend Zeit, um die aufgenommene Nahrung zu verarbeiten. Das bedeutet, bis zur nächsten Nahrungsaufnahme ist sie verdaut und verstoffwechselt und es entstehen keine weiteren Fettdepots durch aufgenommene Energie.

Außerdem ist es wichtig, während der Essenspausen keinen Alkohol oder Alkohol ausschließlich in geringen Mengen zu sich zu nehmen. Der Grund ist, Alkohol behindert die Fettverbrennung. Das bedeutet, mehr als ein kleines Glas Wein oder ein halber Liter Bier zu einer Mahlzeit sind nicht erlaubt. Andernfalls ist der aufgenommene Alkohol in der Lage, den Abbau von Insulin in der Leber zu verhindern.

Welche Erfolge lassen sich bei der Diät erzielen?

Wie viele Pfunde Abnehmwillige mit „Schlank im Schlaf“ verlieren, lässt sich nicht pauschal sagen. Der Grund ist, bei Insulinausschüttung und Stoffwechselaktivität handelt es sich um Faktoren, die sich von Mensch zu Mensch unterscheiden, aber das Ergebnis stark beeinflussen. Allerdings gilt: Wer die Regeln einhält, darf damit rechnen, in den ersten Wochen ein Paar Pfunde zu verlieren. Dazu gehört es, während der Diät komplett auf Zwischenmahlzeiten zu verzichten, um den Insulinspiegel zu stabilisieren.

Die Rezepte von „Schlank im Schlaf“ basieren bezüglich ihres Nährstoffgehalts auf den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Die Pausen vermeiden den Zugriff auf Naschereien oder Zwischenmahlzeiten zwischen den Nahrungsaufnahmen, was in der Lage ist, sich zusätzlich positiv auf den Erfolg der Diät auszuwirken. Außerdem haben sie die Aufgabe, zusammen mit dem Verzicht auf Kohlenhydrate am Abend, die Fettverbrennung anzukurbeln.

Gehört Sport zu „Schlank im Schlaf“?

Die Antwort auf diese Frage lautet: Ja, denn zu jeder guten Diät gehört ein gut durchdachtes, regelmäßig durchgeführtes Sportprogramm, das die Gewichtsabnahme zum einen beschleunigt. Zum anderen der Gesundheit förderlich ist und das Ergebnis optisch besser aussehen lässt. Letztendlich erregt ein gut durchtrainierter und schlanker Körper vor allem am Badestrand viel Aufmerksamkeit. Am besten ist es, das Sportprogramm morgens vor dem Frühstück zu absolvieren. Muskelaufbautraining findet idealerweise abends statt.

Regelmäßig durchgeführt, schaffen die sportlichen Übungen die Voraussetzungen, dass die Muskelzellen viel Energie verbrauchen. Hierfür zuständig sind Mitochondrien im Inneren der Zellen, die als Brennöfen für Kalorien fungieren. Umso höher die Anzahl der Mitochondrien, desto höher der Energieverbrauch während des Sports und im Ruhezustand.

Dementsprechend ist es wichtig, den Energieverbrauch der Mitochondrien richtig zu nutzen bei dieser Diät, wozu sowohl fettstoffwechselorientiertes Training als Ausdauertraining und gezieltes Muskelaufbautraining gehört. Der Grund ist, Sport fördert die Freisetzung und Verwertung von Körperfett aus den Fettdepots des Körpers.

Kritik, Positives und Risiken

Die Diät ist weder ungesund noch gefährlich. Voraussetzung hierfür ist die Einhaltung der Regeln. Kritiker der Diät bemängeln das bislang wissenschaftlich nicht nachgewiesene Wirkprinzip von „Schlank im Schlaf“, außerdem fehlen umfangreiche Studien zur Wirksamkeit der Diät.

Weiterhin verlangt diese Diät eine hohe Kontrollbereitschaft, was letztendlich fähig ist, Essstörungen hervorzurufen. Fünf Stunden oder mehr Essenpause zwischen den Mahlzeiten ist für viele Menschen eine zu große Herausforderung, da sie mit starken Hungergefühlen zu kämpfen haben, denen sie nicht in der Lage sind, zu widerstehen. Kritiker sind hierzu der Meinung, dass es besser wäre, fünf Mahlzeiten am Tag einzunehmen.

Die eiweißreiche Kost von „Schlank im Schlaf“ eignet sich nicht für Menschen mit einer Nierenerkrankung. Das kohlenhydratreiche Essen am Morgen nicht für Diabetiker.

Positiv an „Schlank im Schlaf“ ist die ausgewogene Mischkost, die über den Tag verteilt alle wichtigen Nährstoffe enthält. Außerdem bewirkt die leicht, nicht stark reduzierte Kalorienzufuhr, dass sowohl der Jo-Jo-Effekt als Mangelernährung bei der Durchführung dieser Diät in der Regel ausbleibt.

„Schlank im Schlaf“ vermittelt eine leichte Gewichtsabnahme durch die Trennung von kohlehydrathaltigen und eiweißhaltigen Lebensmitteln bei der Nahrungsaufnahme. Für eine Gewichtsabnahme ist im Wesentlichen eine negative Energiebilanz wichtig, die sich während der Diät durch die konkreten Rezeptvorschläge erreichen lässt.

Positiv erwähnen lässt sich weiterhin, dass der Erfinder der Diät darauf hinweist, dass regelmäßiger Sport ein wesentlicher Teil der Diät ist.

Vorteile und Nachteile

Die Vorteile dieses Ernährungsplans liegen auf der Hand. Zum einen beinhaltet er ein regelmäßiges Sportprogramm, das den Stoffwechsel positiv beeinflusst und gesund und fit hält. Zum anderen ist die Ernährung ausgewogen und gesund.

Zu den Nachteilen von „Schlank im Schlaf“ zählen die langen Esspausen. Diese erschweren den Erfolg, außerdem lassen sich Heißhungerattacken während der Diät nicht ausschließen. Weitere Nachteile bestehen darin, dass „Schlank im Schlaf“ keine Ausnahmen im Ernährungsplan erlaubt und wissenschaftliche Belege fehlen, die die Wirksamkeit der Diät bestätigen. Die Theorie der Diät widerspricht teilweise dem aktuellen Kenntnisstand der Wissenschaft.

Rezepte

Rezepte finden Sie hier: