Tribulus Terrestris Pulver Test & Studien: Wirkung für Männer und Frauen

Tribulus TerrestrisBei Tribulus terrestris (Erd-Burzeldorn), auch Erdsternchen genannt, handelt es sich um eine Pflanzenart, die in tropischen und subtropischen Ländern beheimatet ist. Sie verfügt über Saponine.

Diesen aktiven Wirkstoffen wird eine libidoanregende, erektionsfördernde, testosteronsteigernde und blutzuckersenkende Wirkungsweise nachgesagt.

Aus diesem Grund sind sie Gegenstand vieler wissenschaftlicher Untersuchungen. Entgegen der Werbeversprechen regt Tribulus terrestris jedoch nicht die Testosteronausschüttung an, hat aber Studien zufolge viele andere positive Eigenschaften.

Wirkung – Das wichtigste in Kürze

  • Tribulus terrestris verfügt über keinen nennenswerten testosteronsteigernden Effekt. Einige enthaltene Saponine können jedoch die Freisetzung des durchblutungsfördernden Botenstoffs NO (Stickstoffoxid) begünstigen, wovon Betroffene mit Erektionsproblemen profitieren.
  • Durch eine fehlende umfangreiche und standardisierte Studienlage kann derzeit nicht mit Sicherheit gesagt werden, ob Tribulus terrestris bei erektiler Dysfunktion hilfreich ist.
  • Mehrere Studien weisen darauf hin, dass Tribulus terrestris zu einer Verbesserung des weiblichen Sexuallebens führen kann.
  • Tribulus terrestris führt nicht automatisch zu einer Zunahme an Muskelmasse.
  • Eine Studie weist darauf hin, dass Tribulus terrestris eine Wirkung auf den Blutzuckerspiegel haben kann. Einen Ersatz für eine medikamentöse Diabetestherapie stellt das Präparat allerdings nicht dar.
  • Einige Inhaltsstoffe des Erdsternchens zeigen eine diuretische (entwässernde) Wirkung.

Einnahme und Dosierung

  • Im Rahmen von wissenschaftlichen Untersuchungen wurden 450-1000mg Tribulus terrestris täglich eingenommen, um die gewünschten Effekte zu erzielen. Diese Menge enthalten auch die entsprechenden Nahrungsergänzungsmittel.
  • Studien haben sich in der Regel an Tribulus terrestris Extrakten mit einem Saponin Gehalt von über 60 % Protodioscin bedient. Auf dem Markt sind die wertvollen Inhaltsstoffe häufig in Form von Kapseln erhältlich, die beliebig am Tag, aber vorzugsweise am Morgen, eingenommen werden können.
  • Sinnvolle Kombinationsmöglichkeiten ergeben sich durch die gleichzeitige Einnahme von L-Carnitin, Ginkgo Biloba und Maca.
  • Tribulus terrestris kann sich unter Umständen blutzuckersenkend auswirken und gleichzeitig die Aufnahme des Blutdrucksenkers Metformin erhöhen. Das sollten Patienten mit Diabetes, die mit Metformin behandelt werden, beachten.

Tribulus terrestris – der Booster für Potenz und Libido?

Tribulus terrestris wird schon seit vielen Jahren erforscht. Besonderes Augenmerk liegt seit den späten 70er Jahren auf der möglichen potenzsteigernden und aphrodisierenden Wirkung. Wissenschaftler vermuten, dass ein enthaltenes Saponin namens Protodioscin, die Freisetzung des Botenstoffs und Vasodilators NO (Stickstoffoxid) begünstigt.

Durch die Freisetzung von Stickstoffoxid im Schwellkörper wird die Erektion verstärkt. Diese Wirkung zeigt sich ohne Beeinflussung der Testosteronwerte.1)Qureshi A, Naughton DP, Petroczi A. A systematic review on the herbal extract Tribulus terrestris and the roots of its putative aphrodisiac and performance enhancing effect. J Diet Suppl. 2014 Mar;11(1):64-79. PubMed PMID: 24559105. 2)Do J, Choi S, Choi J, Hyun JS. Effects and Mechanism of Action of a Tribulus terrestris Extract on Penile Erection. Korean J Urol. 2013 Mar;54(3):183-8. PubMed PMID: 23526694. Pubmed Central PMCID: PMC3604572. Auf welchen Mechanismus die lustssteigernde Wirkung von Tribulus terrestris zurückzuführen ist, ist derzeit unklar.

Erektile Dysfunktion, Impotenz und Libido Steigerung bei Männern

In verschiedenen Studienmodellen wurden vor allem die Themen erektile Dysfunktion und Libidosteigerung bei Männern näher betrachtet, mit unterschiedlichen Ergebnissen.

Studie 1:

Zu der ersten Studiengruppe, die mithilfe eines klinischen Versuches Tribulus terrestris erforschte, gehörten 212 männliche Probanden. Die Untersuchung wurde in den späten 70ern und frühen 80ern Jahren durchgeführt. Die Studienteilnehmer vereinte eine vorliegende Unfruchtbarkeit und sexuelle Dysfunktion, aufgrund von unterschiedlichen Gesundheitsproblemen.

Im Rahmen der Untersuchung fanden die Wissenschaftler heraus, dass eine Dosis von 750 – 1500 mg, verteilt auf drei Einzelgaben pro Tag, des Präparates Tribestan® dazu führte, dass sich die sexuellen Funktionen verbesserten. Bei 79 % der Probanden konnte das Präparat dazu beitragen, dass sich das sexuelle Verlangen nach 60 Tagen Einnahme steigerte. 3)Kumanov F, Bozadzhieva, E., Andreeva, M. Clinical trial of the drug “Tribestan.”. Savr Med 4. 1982:211-5. 4)Shahid M, Riaz M, Talpur MM, Pirzada T. Phytopharmacology of Tribulus terrestris. J Biol Regul Homeost Agents. 2016 Jul-Sep;30(3):785-8. PubMed PMID: 27655498. 5)Viktorov I, Kaloyanov, A., Lilov, L., Zlatanova, L., Kasabov, V. Clinical investigation on Tribestan in males with disorders in the sexual function. Med-Biol Inf. 1982.

Studie 2:

In einer weiteren Studie untersuchten Wissenschaftler die Wirkung eines Kombinationspräparates. Neben Tribulus terrestris war darin auch Ginkgo biloba und  L-Arginin enthalten. Letzteres kann sich durchblutungsfördernd auswirken. Hier konnte festgestellt werden, dass sich sowohl das sexuelle Verlangen als auch die Erektion bei 67 % der nichtdiabetischen und bei 53 % der diabetischen Patienten verbesserte.

Da es sich dabei um ein Kombinationspräparat handelte, kann jedoch schwierig nachgewiesen werden, auf welche Bestandteile diese positiven Wirkungen zurückzuführen sind. 6)Adimoelja A. Phytochemicals and the breakthrough of traditional herbs in the management of sexual dysfunctions. Int J Androl. 2000;23 Suppl 2:82-4. PubMed PMID: 10849504.

Studie 3:

Ein weiteres Kombinationspräparat war Gegenstand von Forschungen. In einer anderen Studie wurden die Inhaltsstoffe Ecklonia bicyclis, Tribulus terrestris und Glucosamine Oligosaccharid auf ihre Wirkung hin untersucht. Zu der Studiengruppe gehörten 177 Männer, die eine leichte bis moderate erektile Dysfunktion aufwiesen. Über drei Monate hinweg wurden die Betroffenen in einer doppelblind placebokontrollierten Untersuchung begleitet.

Das Besondere: Die Studienteilnehmer wurden nach dem „Internationalen Index der erektilen Funktion“ (IIEF) sowie mithilfe von MSHQ-EjD und SQoL-M Fragebögen interviewt. Damit mögliche arterielle Funktionsstörungen aufgespürt werden konnten, wurde das Geschlechtsteil der Männer mithilfe einer Dopplersonographie untersucht.7)Sansalone S, Leonardi R, Antonini G, Vitarelli A, Vespasiani G, Basic D, et al. Alga Ecklonia bicyclis, Tribulus terrestris, and glucosamine oligosaccharide improve erectile function, sexual quality of life, and ejaculation function in patients with moderate mild-moderate erectile dysfunction: a prospective, randomized, placebo-controlled, single-blinded study. Biomed Res Int. 2014;2014:121396. PubMed PMID: 25136552. Pubmed Central PMCID: PMC4127274. Auch hier zeigten sich deutliche Verbesserungen, denn die Studienteilnehmer wiesen in den Skalen und Fragebögen eine erhöhte Zufriedenheit in Verbindung mit dem Geschlechtsakt, dem Orgasmus und der Libido auf und beurteilten ihre sexuelle Funktionsfähigkeit positiver.

Auch sonographisch war eine Veränderung messbar, denn die Durchblutungsdynamik wurde seitens der Wissenschaftler positiver eingeschätzt. Diejenigen Probanden, die unter einer moderaten arteriellen Dysfunktion litten, konnten jedoch nicht von einer deutlichen Besserung durch die Behandlung profitieren.8)Sansalone S, Leonardi R, Antonini G, Vitarelli A, Vespasiani G, Basic D, et al. Alga Ecklonia bicyclis, Tribulus terrestris, and glucosamine oligosaccharide improve erectile function, sexual quality of life, and ejaculation function in patients with moderate mild-moderate erectile dysfunction: a prospective, randomized, placebo-controlled, single-blinded study. Biomed Res Int. 2014;2014:121396. PubMed PMID: 25136552. Pubmed Central PMCID: PMC4127274. Aber auch bei dieser Untersuchung liegt die Schwierigkeit darin, zu beurteilen, welche positiven Entwicklungen alleine auf Tribulus terrestris zurückzuführen sind.

Studie 4:

Im Rahmen einer kleiner angelegten Studie, mit einer begrenzten Teilnehmeranzahl von 30 Männern, konnten die obenstehenden Forschungsergebnisse nicht bestätigt werden. Über einen Zeitraum von 30 Tagen erhielten die Teilnehmer täglich 800 mg Tribulus-Pulver. Die doppelblind placebokontrollierte Studie brachte hervor, dass weder die Testosteronwerte angestiegen sind, noch verbesserten sich die sexuellen Funktionen, in Hinblick auf die IIEF- Skala.9)Santos CA, Jr., Reis LO, Destro-Saade R, Luiza-Reis A, Fregonesi A. Tribulus terrestris versus placebo in the treatment of erectile dysfunction: A prospective, randomized, double blind study. Actas Urol Esp. 2014 May;38(4):244-8. PubMed PMID: 24630840.

Werden beide Studienmodelle einem direkten Vergleich unterzogen, fallen die Ergebnisse der größer angelegten und aufwendigeren Studie mit dem Kombinationspräparat eher ins Gewicht. Hier ist lediglich darauf hinzuweisen, dass kein klarer Rückschluss auf die isolierte Wirkung von Tribulus terrestris vorgenommen werden kann.

Frauen und Tribulus terrestris Studien

Während bei Männern vor allem die Wirkung von Tribulus terrestris auf die Libidosteigerung und die erektile Dysfunktion untersucht wurde, lag das Augenmerk bei den weiblichen Versuchsgruppen neben dem sexuellen Interesse auch auf den Themen Unfruchtbarkeit und Wechseljahre.

Studie 1:

In den 80er Jahren wurde eine nicht placebokontrollierte Studie mithilfe von über 80 Frauen durchgeführt, die unfruchtbar waren und sich in den Wechseljahren befanden. Die Wirkung von Tribulus terrestris Extrakt wurde untersucht, indem den Testpersonen täglich eine Dosis zwischen 500 – 1500 mg verabreicht wurde.

Ergebnis: Bei 67 % der Frauen hatte das Präparat eine positive Wirkung auf die Ovulation. Bei 98 %, also beinahe bei der kompletten Untersuchungsgruppe, trat eine Verbesserung der Wechseljahresbeschwerden ein und das sexuelle Verlangen konnte bei 67 % der Frauen gesteigert werden, die zuvor über eine verminderte Libido berichteten.10)Tabakova P, Dimitrov, M., Tashkov, B. Kirkoua-Sofia Clinical studies on the preparation tribestan in women with endocrine infertility or menopausal syndrome. Kirkoua-Sofia, Clinical Studies on the Preparation Tribestan in Women with Endocrine Infertility or Menopausal Syndrome. 1984.

Studie 2:

Im Rahmen einer doppelblind placebokontrollierten Studie aus dem Jahr 2016 wurden Frauen mit sexueller Dysfunktion, zurückgeführt auf die Wechseljahre, mit einer Dosis von 750 mg täglich behandelt. Nach einer Einnahmephase von 90 Tagen wurden die Frauen mithilfe von den standardisierten Fragebögen SQ-F und FIEI interviewt. Diejenigen Probandinnen, die Tribulus eingenommen hatten, konnten eine gesteigerte Libido beobachten und fühlten sich beim Geschlechtsakt selbst wohler.

Auch das Empfindungsvermögen im Genitalbereich wurde entscheidend verbessert. Zum Vergleich: Beim Placebo lag die Prozentzahl bei 16 %, in der Tribulus- Gruppe bei 76 %. Auch die Orgasmusfähigkeit konnte merklich gesteigert werden. Zum Vergleich: 20 % beim Placebo, 73 % in der Tribulus- Gruppe.11)Postigo S, Lima SM, Yamada SS, dos Reis BF, da Silva GM, Aoki T. Assessment of the Effects of Tribulus Terrestris on Sexual Function of Menopausal Women. Rev Bras Ginecol Obstet. 2016 Mar;38(3):140-6. PubMed PMID: 26902700.

Studie 3:

Im Iran wurde bei einer doppelblind placebokontrollierten Studie ebenfalls ein positiver Effekt von Tribulus terrestris festgestellt. Zu der Teilnehmergruppe gehörten 60 jüngere Frauen, die sich nicht in der Menopause befanden aber unter einer verminderten Libido und einer verminderten Sexualaktivität litten. Die Hälfte der Teilnehmerinnen erhielt eine höhere Dosis, nämlich 5250 mg Tribulus terrestris täglich. Das Extrakt wies einen Saponin Gehalt von über 60 % Protodioscin auf.

Nach einem Einnahmeintervall von vier Wochen berichteten die weiblichen Probanden über ein vermehrtes sexuelles Verlangen, einer Verbesserung der Lubrikation (Austritt von Vaginalsekret) und des Schmerzempfindens.12)Akhtari E, Raisi F, Keshavarz M, Hosseini H, Sohrabvand F, Bioos S, et al. Tribulus terrestris for treatment of sexual dysfunction in women: randomized double-blind placebo – controlled study. Daru. 2014 Apr 28;22:40. PubMed PMID: 24773615. Pubmed Central PMCID: PMC4045980

Erhöhung des Testosteronspiegels?

Tribulus terrestris wird nachgesagt, es würde sich merklich auf den Testosteronspiegel auswirken. Daher wundert es nicht, dass es hauptsächlich als testosteronsteigendes Präparat vertrieben wird und das obwohl bereits in den  70er Jahren in bulgarischen Studien nachgewiesen werden konnte, dass zwar eine libidosteigernde Wirkung eintrat, jedoch keine hormonelle Veränderung. Dieser Umstand konnte auch in weiteren Studien belegt werden.

Bereits die ersten klinischen Studien, die Tribulus terrestris auf seine testosteronfördernden Effekte untersuchten, kamen zum Schluss, dass keine Veränderung des Testosteronspiegels eintrat. In einer Studie mit über 200 männlichen Teilnehmern konnte festgestellt werden, dass weder das luteinisierende Hormon (LH), welches die Testosteronsynthese anregt noch das folikelstimulierende Hormon (FSH), dass für die Spermatogenese wichtig ist, bei der Einnahme von Tribulus terrestris einer Veränderung unterlag. Auch der Östrogenspiegel veränderte sich nach der Einnahme nicht. Übrigens auch dann nicht, wenn die Libido entsprechend stimuliert wurde.13)Kumanov F, Bozadzhieva, E., Andreeva, M. Clinical trial of the drug “Tribestan.”. Savr Med 4. 1982:211-5. 14)Viktorov I, Kaloyanov, A., Lilov, L., Zlatanova, L., Kasabov, V. Clinical investigation on Tribestan in males with disorders in the sexual function. Med-Biol Inf. 1982. 15)Neychev V, Mitev V. Pro-sexual and androgen enhancing effects of Tribulus terrestris L.: Fact or Fiction. J Ethnopharmacol. 2016 Feb 17;179:345-55. PubMed PMID: 26727646.

In einer weiteren Studie, diesmal gehörten Frauen zu der Versuchsgruppe, konnte die Besserung der Wechseljahresbeschwerden durch die Einnahme nachgewiesen werden. Aber auch hier brachte die Untersuchung aus den 80er Jahren hervor, dass sich Hormonwerte, wie LH, FSH, Testosteron, Östrogen, Prolaktin durch Tribulus terrestris nicht beeinflussen ließen.16)Tabakova P, Dimitrov, M., Tashkov, B. Kirkoua-Sofia Clinical studies on the preparation tribestan in women with endocrine infertility or menopausal syndrome. Kirkoua-Sofia, Clinical Studies on the Preparation Tribestan in Women with Endocrine Infertility or Menopausal Syndrome. 1984.

Mithilfe eines wirkstoffreichen Auszugs aus der Erdsternchen-Pflanze wurde eine placebokontrollierte Doppelblindstudie in Bulgarien durchgeführt. Zu der Versuchsgruppe gehörten junge, gesunde Männer, dessen Hormonwerte nach der Einnahme untersucht wurden. Das Extrakt enthielt über 60 % des Saponins Protodioscin, welches die Männer über einen Zeitraum von vier Wochen zu sich nahmen. Die Dosierung richtete sich nach dem Körpergewicht und betrug bis zu 20 mg pro kg Körpergewicht. Aber auch hier konnte keine Veränderung der hormonellen Zusammenstellung beobachtet werden, weder im Hinblick auf die Testosteronwerte, noch das Androstendion oder das LH wurde durch die Einnahme beeinflusst.17)Neychev VK, Mitev VI. The aphrodisiac herb Tribulus terrestris does not influence the androgen production in young men. J Ethnopharmacol. 2005 Oct 03;101(1-3):319-23. PubMed PMID: 15994038.

In einer weiteren placebokontrollierten Doppelblindstudie wurden die Spieler einer Rugby-Mannschaft als Untersuchungsgruppe herangezogen. Diese nahmen täglich 450 mg eines Extrakte zu sich, welches 60 % Protodioscin enthielt. Auch nach fünf Wochen Einnahme konnte keine Veränderung der Hormonwerte festgestellt werden.18)Rogerson S, Riches CJ, Jennings C, Weatherby RP, Meir RA, Marshall-Gradisnik SM. The effect of five weeks of Tribulus terrestris supplementation on muscle strength and body composition during preseason training in elite rugby league players. J Strength Cond Res. 2007 May;21(2):348-53. PubMed PMID: 17530942.

Wissenschaftler aus Indonesien und Singapur untersuchten die Wirkung eines Kombinationspräparates. Bestandteile waren neben Tribulus terrestris auch Ginkgo biloba und L-Arginin. Die Studienteilnehmer litten unter einer reduzierten Libido und einer erektiler Dysfunktion. Die Ergebnisse waren dieselben, wie zuvor in anderen Studien. Zwar verbesserte sich die sexuelle Funktion aber die Hormonwerte unterlagen keiner Veränderung, weder das Testosteron noch andere Werte wie FSH, LH oder Prolaktin.19)Adimoelja A. Phytochemicals and the breakthrough of traditional herbs in the management of sexual dysfunctions. Int J Androl. 2000;23 Suppl 2:82-4. PubMed PMID: 10849504.

Im Jahr 2014 wurde eine umfangreiche Auswertung aller klinischen Studien zum Thema Tribulus terrestris durchgeführt. Dabei wurden ausschließlich Untersuchungen berücksichtigt, die einen hohen wissenschaftlichen Standard erfüllen.

Fazit: Derzeit kann Tribulus terrestris keine testosteronsteigernde Wirkung nachgewiesen werden.20)Qureshi A, Naughton DP, Petroczi A. A systematic review on the herbal extract Tribulus terrestris and the roots of its putative aphrodisiac and performance enhancing effect. J Diet Suppl. 2014 Mar;11(1):64-79. PubMed PMID: 24559105.

Tribulus terrestris Pulver für Bodybuilding & Muskelaufbau

Besonders häufig werden Auszüge aus der Tribulus terrestris-Pflanze in Form von Pulver oder Kapseln als Supplemente für Bodybuilding-Sportler verkauft, da damit angeblich mehr Kraft und Muskelmasse aufgebaut werden kann.

Diese Werbeversprechen können durch die derzeitige Studienlage allerdings nicht gestützt werden. In einer placebokontrollierten Doppelblindstudie nahmen Rugby-Spieler täglich 450 mg Tribulus terrestris ein. Die Untersuchung wurde von einem fünfwöchigem Trainingsprogramm begleitet. Ergebnis: Es konnte auch zum Studienende hin kein Unterschied hinsichtlich Muskelkraft, Muskelmasse oder Körperfett festgestellt werden. Es zeigte sich darüber hinaus kein Unterschied zwischen den Probanden, die Tribulus terrestris eingenommen und denjenigen, die ein Placebo erhalten hatten. Zudem konnte keine Veränderung im Testosteronspiegel nachgewiesen werden.21)Rogerson S, Riches CJ, Jennings C, Weatherby RP, Meir RA, Marshall-Gradisnik SM. The effect of five weeks of Tribulus terrestris supplementation on muscle strength and body composition during preseason training in elite rugby league players. J Strength Cond Res. 2007 May;21(2):348-53. PubMed PMID: 17530942.

Eine weitere Studie die allerdings, aufgrund ihrer kleinen Teilnehmerzahl von 15 Personen, nur eine geringe Qualität aufweist, konnte ebenfalls keinen Unterschied zwischen Placebo- und Tribulus terrestris- Versuchsgruppe feststellen. Die Studienteilnehmer hatten über acht Wochen 3,2 mg Tribulus terrestris pro kg Körpergewicht eingenommen. Schlussendlich konnte in bestimmten Grundübungen wie Bankdrücken oder Kniebeugen keine Zunahme an Kraft oder Muskelmasse beobachtet werden.22)Antonio J, Uelmen J, Rodriguez R, Earnest C. The effects of Tribulus terrestris on body composition and exercise performance in resistance-trained males. Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2000 Jun;10(2):208-15. PubMed PMID: 10861339.

Eine Studie, in der festgestellt wurde, dass unfruchtbare Männer im Rahmen der Einnahme von Tribulus terrestris Körperfett reduzierten, genießt keine große Aufmerksamkeit, da es keine parallele Kontrollgruppe gab und die Ergebnisse somit unzuverlässig sind.23)Salgado RM, Marques-Silva MH, Goncalves E, Mathias AC, Aguiar JG, Wolff P. Effect of oral administration of Tribulus terrestris extract on semen quality and body fat index of infertile men. Andrologia. 2016 Jul 12. PubMed PMID: 27401787.

Übrigens sieht auch der australische Sportverband aufgrund der nicht nachgewiesenen Wirksamkeit keinen Bedarf für die Einnahme von Tribulus terrestris, wenn das Ziel ist, die sportliche Leistung zu steigern.24)Pokrywka A, Obminski Z, Malczewska-Lenczowska J, Fijalek Z, Turek-Lepa E, Grucza R. Insights into Supplements with Tribulus Terrestris used by Athletes. J Hum Kinet. 2014 Jun 28;41:99-105. PubMed PMID: 25114736. Pubmed Central PMCID: PMC4120469.

Tribulus terrestris und seine diuretische Wirkung

Anhand von Tierversuchen konnte festgestellt werden, dass verabreichtes Tribulus terrestris diuretisch wirkt. So konnte eine vermehrte Ausscheidung von Natrium sowie Chlorid nachgewiesen werden. Kalium wurde hingegen nicht verstärkt ausgeschieden, sodass Wissenschaftler davon ausgehen, dass eine kaliumsparende diuretische Wirkung mit Tribulus terrestris erzielt werden kann. Wurden die Inhaltsstoffe in hohen Dosen verabreicht, wirkte Tribulus terrestris ähnlich wie das Diuretikum Furosemid.25)Shahid M, Riaz M, Talpur MM, Pirzada T. Phytopharmacology of Tribulus terrestris. J Biol Regul Homeost Agents. 2016 Jul-Sep;30(3):785-8. PubMed PMID: 27655498.

Tribulus terrestris als Kohlenhydratblocker und Blutzuckersenker?

Laut in vitro Versuchen ist Tribulus terrestris Extrakt in der Lage, drei verschiedene Enzyme im Darm zu blockieren. Diese Enzyme sind entscheidend an der Verwertung von Kohlhydraten und Fetten beteiligt.26)Ercan P, El SN. Inhibitory effects of chickpea and Tribulus terrestris on lipase, alpha-amylase and alpha-glucosidase. Food Chem. 2016 Aug 15;205:163-9. PubMed PMID: 27006227. Darunter befindet sich auch die Maltase-Glucoamylase (α-Glucosidase), die für die Abspaltung von α-Glucose von den Glucoseketten zuständig ist. Übrigens werden α-Glucosidase-Hemmer bei der Therapie von Diabetikern mit Typ 2 angewendet. Darüber hinaus hemmt Tribulus terrestris das α-Amylase Enzym. Dieses ist für die Aufnahme von Zucker aus der Nahrung verantwortlich und baut Polysaccharide ab. Zuletzt sorgen Lipasen, als dritten Enzymtyp dafür, dass Fette aus der Nahrung aufgenommen werden können.27)Ercan P, El SN. Inhibitory effects of chickpea and Tribulus terrestris on lipase, alpha-amylase and alpha-glucosidase. Food Chem. 2016 Aug 15;205:163-9. PubMed PMID: 27006227. Die Saponine, die im Erdsternchen enthalten sind, sind in der Lage, die Gluconeogenese in der Leber zu hemmen. Dabei werden Aminosäuren in Zucker transferiert. 19 Medikamente wie Metformin machen sich diesen Umstand zu Nutze und senken auf diese Weise den Blutzucker.

An einer placebokontrollierten Doppelblindstudie haben 98 Frauen mit Diabetes teilgenommen. Im Zuge der Untersuchung nahmen die Teilnehmerinnen 1000 mg Tribulus terrestris täglich ein. Nach der 3-monatigen Einnahme konnten die Wissenschaftler eine Reduktion des Nüchternblutzuckers und des Langzeitblutzuckers feststellen. Auch der Blutzucker nach einer Mahlzeit stellte sich niedriger dar. Darüber hinaus hat Tribulus terrestris das Gesamtcholesterin- und LDL-Cholesterin gesenkt, die Triglyzerid Werte und das HDL-Cholesterin blieben allerdings unverändert.28)Samani NB, Jokar A, Soveid M, Heydari M, Mosavat SH. Efficacy of the Hydroalcoholic Extract of Tribulus terrestris on the Serum Glucose and Lipid Profile of Women With Diabetes Mellitus: A Double-Blind Randomized Placebo-Controlled Clinical Trial. J Evid Based Complementary Altern Med. 2016 Oct;21(4):NP91-7. PubMed PMID: 27255456

Tribulus terrestris bei Unfruchtbarkeit

Ob mit Tribulus terrestris auch eine positive Wirkung auf die Fruchtbarkeit erzielt werden kann, wurde in mehreren Studien untersucht. Allerdings handelte es sich dabei in den meisten Fällen um Untersuchungen mit einem niedrigen wissenschaftlichen Standard, da zum Beispiel eine Kontrollgruppe fehlte oder die Untersuchung nicht doppelblind placebokontrolliert durchgeführt wurde.

In einer Studie mit 65 unfruchtbaren männlichen Teilnehmern konnte eine höhere Spermienkonzentration und eine vermehrte Beweglichkeit der Samen festgestellt werden. Die Männer nahmen täglich 750 mg Tribulus terrestris ein. Leider weißt die Untersuchung keine hohe Qualität auf, da es keine Kontrollgruppe gab.29)Salgado RM, Marques-Silva MH, Goncalves E, Mathias AC, Aguiar JG, Wolff P. Effect of oral administration of Tribulus terrestris extract on semen quality and body fat index of infertile men. Andrologia. 2016 Jul 12. PubMed PMID: 27401787.

Bei Männern mit einer idiopathischer Unfruchtbarkeit (ohne medizinischen Hintergrund) wurden in einer anderen Studie, ebenfalls mit einer Dosis von 750 mg Tribulus terrestris täglich, allerdings keine Veränderung der Spermaqualität festgestellt. Auch hier fehlte eine Placebo-Kontrollgruppe.30)Roaiah MF, Elkhayat YI, Saleh SF, Abd El Salam MA. Prospective Analysis on the Effect of Botanical Medicine (Tribulus terrestris) on Serum Testosterone Level and Semen Parameters in Males with Unexplained Infertility. J Diet Suppl. 2016 Jun 23:1-7. PubMed PMID: 27337519.

Wissenschaftler haben sich dem Thema Unfruchtbarkeit auch mit einem Kombinationspräparat angenähert. Darin enthalten waren Myo-Inositol, Tribulus Terrestris, Alga Ecklonia und Biovis. Fazit: In der placebokontrollierten Studie konnte eine Verbesserung der Beweglichkeit und Konzentration der Spermien nachgewiesen werden. Auch die Anzahl der DNA-Brüche konnte vermindert werden, die im Zusammenhang mit einer Unfruchtbarkeit stehen. Da es sich dabei allerdings um ein Kombinationspräparat handelte, kann nicht zuverlässig gesagt werden, welchen Anteil Tribulus Terrestris am Erfolg trägt. Zudem wurde die Studie nicht doppelblind placebokontrolliert durchgeführt.31)Capece M, Romeo G, Ruffo A, Romis L, Mordente S, Di Lauro G. A phytotherapic approach to reduce sperm DNA fragmentation in patients with male infertility. Urologia. 2016 Dec 28:0. PubMed PMID: 28058714.

Nebenwirkung, Wechselwirkungen und Risiken

Nahrungsergänzungsmittel sollten unbedingt in der empfohlenen Menge eingenommen werden, dann stellen sich in der Regel keine Nebenwirkung ein. Auch Tribulus Terrestris führt bei einer normalen Verwendung, unter Beachtung der Maximaldosierung, zu keinen Nebenwirkungen.

Überdosierung

Bei einer Überdosierung kann es zu Magen- und Darmproblemen kommen, die Beschwerden wie bei einer Nahrungsmittelunverträglichkeit hervorrufen können. Bei starken Beschwerden empfiehlt es sich auf das Präparat zu verzichten und die Inhaltsstoffe auf mögliche Unverträglichkeiten zu prüfen. Die Beschwerden klingen nach einer Dosierungsanpassung allerdings in der Regel ab.

Eine weitere Nebenwirkung von Tribulus Terrestris kann eine Lichtempfindlichkeit sein, die ebenfalls nach Absetzen oder einer niedrigeren Dosierung wieder verschwindet. Eine Überdosierung kann in wenigen Fällen dazu führen, dass eine Leberschädigung eintritt.

Mit Tribulus Terrestris können schlechte Fettsäuren aus dem LDL- Cholesterin herausgelöst werden. Das Kreislaufsystem befördert die freien Fette dann zur Leber, wo sie entsprechend entsorgt werden. Wenn sich zu viele überschüssige Fette in der Leber festsetzen, können sie die kleinen Röhrchen verschließen und zu einer Leberschädigung führen. Aber dabei handelt es sich lediglich um eine Annahme, die durch keine wissenschaftlichen Studien belegt wurde.

Wenige Langzeitstudien zu Nebenwirkungen

Bislang sind keine Nebenwirkungen im Rahmen von klinischen Studien festgestellt worden. Allerdings fehlt es an Langzeituntersuchungen, die die Nebenwirkungen von Tribulus Terrestris, auf lange Sicht gesehen, einschätzen. In Tieruntersuchungen konnten teilweise Lähmungen und Gelbsucht beobachtet werden. Diese Nebenwirkungen können jedoch nicht ohne weiteres auf den Menschen übertragen werden, da auch hier entsprechende Studien fehlen.

Metformin Wechselwirkung

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Tribulus terrestris gilt für Patienten, die das Medikament Metformin einnehmen, denn dabei kann es zu Wechselwirkungen kommen. Tribulus terrestris kann eventuell selbst blutzuckersenkend wirken und kann dadurch die Aufnahme von Metformin erhöhen. Sportler sollten beachten, dass Tribulus terrestris womöglich zu einem Ausschluss von einem Wettkampf beitragen kann, denn es wurde schon häufiger mit positiven Dopingproben in Verbindung gebracht. Daher sollten Leistungssportler auf eine Einnahme von Tribulus terrestris verzichten.

Tribulus terrestris kaufen

Tribulus Terrestris ist in folgenden Darreichungsformen erhältlich:

  • Tee
  • Pulver
  • Tabletten
  • Kapseln

Das Pulver muss grammgenau dosiert werden, wären die Tabletten und Kapseln für eine schnelle Einnahme sorgen. Hierbei sollte lediglich sichergestellt werden, dass die empfohlene Dosierung beachtet und eingehalten wird. Da es sich bei Tribulus Terrestris um ein natürliches Produkt handelt, kann die empfohlene Tagesmenge sowohl in einer Dosis als auch über den Tag verteilt eingenommen werden.

Wird eine einzelne Dosis bevorzugt, wird die Einnahme zum Frühstück empfohlen. Somit kann der Körper über den Tag von den Inhaltsstoffen profitieren, die im Wesentlichen aus mehreren Verbindungen (Saponine, Tannin, ätherisches Öl und Linolsäure) bestehen.

Apotheke

Tribulus Terrestris in Online Apotheke kaufen.

  • Dosierung: Zwischen 1000 und 2500 mg täglich
  • Wechselwirkung: Mögliche Wechselwirkung mit Metformin
  • Nahrungsempfehlung: Bei der Einnahme von Tribulus Terrestris sollten 2-3 g Proteine / kg Körpergewicht eingenommen werden. Quellen: Fisch, Fleisch, Milchprodukte, Soja oder Eiweißpräparate. Zudem wird eine optimale Versorgung mit Vitamin C und E sowie dem Spurenelement Zink empfohlen.
  • Qualität: Tribulus Terrestris ist aus ökologischem Anbau erhältlich, sollte frei von Füll- oder Hilfsstoffen sein und sich durch eine hohe Bioverfügbarkeit auszeichnen.

Quellen   [ + ]

1, 20. Qureshi A, Naughton DP, Petroczi A. A systematic review on the herbal extract Tribulus terrestris and the roots of its putative aphrodisiac and performance enhancing effect. J Diet Suppl. 2014 Mar;11(1):64-79. PubMed PMID: 24559105.
2. Do J, Choi S, Choi J, Hyun JS. Effects and Mechanism of Action of a Tribulus terrestris Extract on Penile Erection. Korean J Urol. 2013 Mar;54(3):183-8. PubMed PMID: 23526694. Pubmed Central PMCID: PMC3604572.
3. Kumanov F, Bozadzhieva, E., Andreeva, M. Clinical trial of the drug “Tribestan.”. Savr Med 4. 1982:211-5.
4, 25. Shahid M, Riaz M, Talpur MM, Pirzada T. Phytopharmacology of Tribulus terrestris. J Biol Regul Homeost Agents. 2016 Jul-Sep;30(3):785-8. PubMed PMID: 27655498.
5, 14. Viktorov I, Kaloyanov, A., Lilov, L., Zlatanova, L., Kasabov, V. Clinical investigation on Tribestan in males with disorders in the sexual function. Med-Biol Inf. 1982.
6, 19. Adimoelja A. Phytochemicals and the breakthrough of traditional herbs in the management of sexual dysfunctions. Int J Androl. 2000;23 Suppl 2:82-4. PubMed PMID: 10849504.
7, 8. Sansalone S, Leonardi R, Antonini G, Vitarelli A, Vespasiani G, Basic D, et al. Alga Ecklonia bicyclis, Tribulus terrestris, and glucosamine oligosaccharide improve erectile function, sexual quality of life, and ejaculation function in patients with moderate mild-moderate erectile dysfunction: a prospective, randomized, placebo-controlled, single-blinded study. Biomed Res Int. 2014;2014:121396. PubMed PMID: 25136552. Pubmed Central PMCID: PMC4127274.
9. Santos CA, Jr., Reis LO, Destro-Saade R, Luiza-Reis A, Fregonesi A. Tribulus terrestris versus placebo in the treatment of erectile dysfunction: A prospective, randomized, double blind study. Actas Urol Esp. 2014 May;38(4):244-8. PubMed PMID: 24630840.
10, 16. Tabakova P, Dimitrov, M., Tashkov, B. Kirkoua-Sofia Clinical studies on the preparation tribestan in women with endocrine infertility or menopausal syndrome. Kirkoua-Sofia, Clinical Studies on the Preparation Tribestan in Women with Endocrine Infertility or Menopausal Syndrome. 1984.
11. Postigo S, Lima SM, Yamada SS, dos Reis BF, da Silva GM, Aoki T. Assessment of the Effects of Tribulus Terrestris on Sexual Function of Menopausal Women. Rev Bras Ginecol Obstet. 2016 Mar;38(3):140-6. PubMed PMID: 26902700.
12. Akhtari E, Raisi F, Keshavarz M, Hosseini H, Sohrabvand F, Bioos S, et al. Tribulus terrestris for treatment of sexual dysfunction in women: randomized double-blind placebo – controlled study. Daru. 2014 Apr 28;22:40. PubMed PMID: 24773615. Pubmed Central PMCID: PMC4045980
13. Kumanov F, Bozadzhieva, E., Andreeva, M. Clinical trial of the drug “Tribestan.”. Savr Med 4. 1982:211-5.
15. Neychev V, Mitev V. Pro-sexual and androgen enhancing effects of Tribulus terrestris L.: Fact or Fiction. J Ethnopharmacol. 2016 Feb 17;179:345-55. PubMed PMID: 26727646.
17. Neychev VK, Mitev VI. The aphrodisiac herb Tribulus terrestris does not influence the androgen production in young men. J Ethnopharmacol. 2005 Oct 03;101(1-3):319-23. PubMed PMID: 15994038.
18, 21. Rogerson S, Riches CJ, Jennings C, Weatherby RP, Meir RA, Marshall-Gradisnik SM. The effect of five weeks of Tribulus terrestris supplementation on muscle strength and body composition during preseason training in elite rugby league players. J Strength Cond Res. 2007 May;21(2):348-53. PubMed PMID: 17530942.
22. Antonio J, Uelmen J, Rodriguez R, Earnest C. The effects of Tribulus terrestris on body composition and exercise performance in resistance-trained males. Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2000 Jun;10(2):208-15. PubMed PMID: 10861339.
23, 29. Salgado RM, Marques-Silva MH, Goncalves E, Mathias AC, Aguiar JG, Wolff P. Effect of oral administration of Tribulus terrestris extract on semen quality and body fat index of infertile men. Andrologia. 2016 Jul 12. PubMed PMID: 27401787.
24. Pokrywka A, Obminski Z, Malczewska-Lenczowska J, Fijalek Z, Turek-Lepa E, Grucza R. Insights into Supplements with Tribulus Terrestris used by Athletes. J Hum Kinet. 2014 Jun 28;41:99-105. PubMed PMID: 25114736. Pubmed Central PMCID: PMC4120469.
26, 27. Ercan P, El SN. Inhibitory effects of chickpea and Tribulus terrestris on lipase, alpha-amylase and alpha-glucosidase. Food Chem. 2016 Aug 15;205:163-9. PubMed PMID: 27006227.
28. Samani NB, Jokar A, Soveid M, Heydari M, Mosavat SH. Efficacy of the Hydroalcoholic Extract of Tribulus terrestris on the Serum Glucose and Lipid Profile of Women With Diabetes Mellitus: A Double-Blind Randomized Placebo-Controlled Clinical Trial. J Evid Based Complementary Altern Med. 2016 Oct;21(4):NP91-7. PubMed PMID: 27255456
30. Roaiah MF, Elkhayat YI, Saleh SF, Abd El Salam MA. Prospective Analysis on the Effect of Botanical Medicine (Tribulus terrestris) on Serum Testosterone Level and Semen Parameters in Males with Unexplained Infertility. J Diet Suppl. 2016 Jun 23:1-7. PubMed PMID: 27337519.
31. Capece M, Romeo G, Ruffo A, Romis L, Mordente S, Di Lauro G. A phytotherapic approach to reduce sperm DNA fragmentation in patients with male infertility. Urologia. 2016 Dec 28:0. PubMed PMID: 28058714.