Die besten CBD Kristalle, Test & Erfahrungen – Testsieger 2019 – Preisliste – 1000mg (1g) bis 10g

cbd kristalle testCBD ist derzeit in aller Munde – aber dennoch gibt es bei Wissenschaftler und Konsumenten noch viele offene Fragen. Vor allem die vielen Darreichungsformen von Cannabidiol bieten Raum für Fragen, zum Beispiel nach deren Vorteilen oder Nachteilen. Außerdem gibt es immer wieder die Vermutung, CBD sei legale erhältliches Cannabis mit berauschender Wirkung. Diese Annahme ist falsch. CBD ist ein nicht-psychoaktives Cannabinoid, das aus THC-armen Industriehanf-Pflanzen stammt. Es dient lediglich medizinischen Zwecken, und daher ist es – im Unterschied zu THC – mittlerweile auch in Deutschland legal.

Die therapeutischen Möglichkeiten für CBD sind sehr breit angelegt. Auch wenn sie im Detail und in der exakten Anwendungsbreite noch nicht ausreichend erforscht sind, haben sich bereits vielversprechende medizinische Anwendungen für CBD herauskristallisiert. Das verspricht für die Zukunft sanftere Behandlungen von chronischen Erkrankungen, oder eine effektive Therapiebegleitung, zum Beispiel bei Krebserkrankungen wie dem Glioblastom, oder bei Epilepsie. Nachdem schon vieles zum CBD Öl gesagt wurde, soll es hier um CBD Kristalle gehen.

CBD Kristalle Test

Diese Kristalle haben uns im Test überzeugt. Selbstverständlich werden hier nur 100% legale Produkte vorgestellt.

CBD Kristalle Testsieger

#ProduktEigenschaftenPreisZum Shop
1kanavape
Kanavape (Amazon)
1 Gramm Isolat Pulver aus CBD-Kristallen für Vaporizer und DIY-Kosmetik
99%+ Reinheit aus CO2-Extraktion
Produktdatenblatt mit Analysezertifikat
aus biologischem Anbau
Lieferung aus Deutschland
1000mg: 26,95€Kaufen
2harmony cbd crystals
Hamony CBD Crystals
99% rein
aus zertifiziertem Hanf aus Europa
500mg: 34,90€Kaufen
3Medihemp Organic Premium CBD Kristalle
Medihemp Organic Premium CBD Kristalle
Hanf aus kontrolliert biologischem Anbau
Geeignet als Rohstoff für Lebensmittel, Kosmetik, E-Liquids
Qualitätsmerkmale:
Lebensmittelqualität, ohne Gentechnik lt. EU-Bio-VO, allergenfrei, glutenfrei, vegan
1000mg: 89,50€Kaufen
4candropharm kristalle
Candropharm CBD99
Sehr rein: 99,5% reine CBD-Kristalle
Pharmazeutische Qualität
Nach ISO9001 und GMP hergestellt
1000mg: 69,95€Kaufen

Was sind CBD Kristalle?

CBD kann heutzutage in ganz unterschiedlichen Darreichungsformen gekauft werden. Jede Darreichungsform bietet andere Vorteile. In den anfänglichen Nebenwirkungen und den möglichen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind alle CBD-Präparate gleich zu beurteilen. Nicht jedoch in ihrer Wirkstärke oder ihrer Wirkdauer. Auch preislich sind je nach Darreichungsform starke Unterschiede zu verzeichnen. Das hat zum einen mit der Herstellungsweise, zum anderen mit der Dosierung und der Reinheit des Produktes zu tun.

Hoher Reinheitsgrad bei CBD Kristallen

Die hochreinen CBD Kristalle sehen eher aus wie feiner Puderzucker, als wie grober Kristallzucker. Ihr Reinheitsgehalt wird im Idealfall mit 98% Cannabidiol oder mehr angegeben – also einem sehr hohen Reinheitsgrad. Neben Cannabidiol sind noch Spuren anderer, nicht psychoaktiver Cannabinoide, sowie von Terpenen Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen enthalten. Ein THC-Gehalt ist bei CBD Crystals nicht gegeben. Somit können CBD Kristalle auch nicht high machen.

Hochrein sind die CBD Kristalle dank ihrer Herstellungsweise und des Verzichts auf weitere Verarbeitungsschritte nach erfolgter Extraktion. CBD Crystals werden absichtsvoll nicht in Kapseln verfüllt, weil dann wieder Rieselhilfen und Füllstoffe beigemischt werden müssten. Salbengrundlagen oder Ölbeimengungen fehlen bei den Kristallen, sodass wir es hier mit einem originalen, unverdünnten und nicht gestreckten CBD Produkt mit hoher Wirkstärke zu tun haben.

Auch bei der Anwendung für medizinische Zwecke zeigen sich die CBD Kristalle als überaus vielseitig. Dank dieser Flexibilität erweisen sich die CBD Kristalle als die beste Wahl, wenn es um ein hochreines, unverfälschtes und flexibel anwendbares CBD Produkt geht. Allerdings hat die „Novel-Food“-Verordnung der EU den Konsumenten Anfang 2019 einige Grenzen gesetzt, die zu beachten sind. Dazu später mehr.

Unterschiede und Besonderheiten gegenüber CBD Öl

Der bemerkenswerteste Unterschied gegenüber dem bekanntesten CBD-Produkt – dem CBD Öl – ist der Reinheitsgrad. CBD benötigt für die Verwendung in einer öligen Verabreichung ein Träger-Öl. Dabei kann es sich um Hanföl, aber auch ein anderes hochwertiges Speiseöl handeln. Für CBD Öl gibt es zwei Arten der Aufnahme: entweder die über die Mundschleimhaut Mund, oder die orale Einnahme mit Umweg über den Darmtrakt. Dabei geht ein Teil des CBD Gehaltes verloren, weil die Leber einen Teil der Wirkung neutralisiert.

Der bessere Weg ist, das CBD Öl sublingual einzunehmen. Träufelt man es unter die Zunge, nimmt der Körper das CBD über die Mundschleimhaut in voller Menge auf. Dies ist also die beste Einnahmeform – und dafür eignen sich auch die CBD Kristalle perfekt. Sie können pur oder in einer kleinen Menge Flüssigkeit unter der Zunge platziert werden. Dann werden die Kristalle eine Weile im Mund behalten, bis der Organismus die Wirkstoffe aufgenommen hat.

Geschmack

Nachteilig ist bei beiden CBD Öl-Einnahmewegen, dass das CBD Öl geschmacklich bitter-scharf nach Hanf schmeckt. Dagegen sind die CBD Kristalle absolut geschmackneutral. Sie haben außerdem eine stärkere Wirkung, weil sie keine Trägersubstanz benötigen. Die Kristalle werden einfach unter die Zunge gelegt. Sie können dann in voller Dosis von der Mundschleimhaut aufgenommen werden. Es kommt zu keinem Wirkstoffverlust. Außerdem fehlen Füllstoffe und Trägersubstanzen. Das ermöglicht einen reinen und unverfälschten CBD Genuss ohne störende Einflüsse oder Geschmackserlebnisse.

Wirkung: bei welchen Beschwerden helfen CBD Crystals?

CBD hilft bei allen möglichen – vor allem chronischen – Schmerzen und Entzündungen. Mit CBD Crystals können Entzündungsprozesse und krankheitsbedingte Funktionsstörungen im Körper eingedämmt werden.

Außerdem sind nachweislich schmerzlindernde Effekte gegeben. Panik- und Angstzustände können mit CBD gelindert werden. Auch bei leichten Depressionen oder Zwangsstörungen kann CBD hilfreich sein. Selbst Schlafprobleme werden gelindert. Bei Epilepsie kann CBD krampflösend, beruhigend und entspannend wirken.

Die exakten Wirkungen von CBD Präparaten sind noch in der Erforschung, weil die Forscher die exakte Wirkungsweise verstehen möchten, um Dosierungsfragen für verschiedene Erkrankungsbilder und Störungen zu beantworten. Bisher gibt es nur allgemeine Dosierungs-Empfehlungen. Die Forscher haben außerdem Fragen nach der möglichen Kombination von CBD mit anderen Substanzen zur Verbesserung der Therapie. Diese sind zu beantworten, um daraus irgendwann bessere Medikamente mit weniger Nebenwirkungen zu entwickeln. Die wichtigsten Fragen der Forscher betreffen insbesondere chronische und schwere Erkrankungen wie Krebs. Nach bisherigem Kenntnisstand wirken CBD Kristalle

  • entzündungshemmend
  • angstlösend
  • schmerzlindernd
  • beruhigend
  • krampflösend
  • immunstützend
  • neuro-protektiv
  • entspannend
  • und schlaffördernd.

Klar ist bisher, dass CBD bei erstaunlich vielen Krankheitsbildern und Funktionsstörungen hilfreich ist. Der Grund dafür wird im menschlichen Endocannabinoid-System gesehen. Jeder Mensch und alle Säugetiere verfügen über ein körpereigenes Endocannabinoid-System. Der Organismus verfügt somit nicht nur über die Gabe, selbst in geringer Menge Cannabinoide als Regulatoren für zahlreiche innerkörperliche Prozesse herzustellen. Er verfügt auch über Rezeptoren für solche Cannabinoide. Diese sind über den gesamten Körper verteilt. Das erklärt die ganzkörperlich nutzbaren Effekte des Cannabidiols.

Es wird vermutet, dass bei stärkeren Schmerzen oder chronischen Funktionsstörungen die Menge der körpereigenen Cannabinoid-Produktion zu gering ausfällt. Zudem werden die körpereigenen Cannabinoide an zahlreichen Stellen im Organismus gleichzeitig benötigt. Die körpereigenen Cannabinoide sind für regulatorische Prozesse im Immunsystem, im Verdauungssystem, bei kognitiven Prozessen oder im Hormonsystem unerlässlich. Sie stehen folglich oft nicht an der Stelle in ausreichender Menge zur Verfügung, wo sich gerade Schmerzen oder Funktionsstörungen breit machen. Mit der Zufuhr von CBD Kristallen könnte man nun also einen Einfluss auf die Funktionsstörungen nehmen, und dem Organismus helfen, diese besser zu regulieren.

Hinweise zu Qualität und Qualitätsunterschieden

CBD Kristalle können auf drei verschiedene Weisen gewonnen werden. Klar ist aber, dass nur eine Herstellungsart die beste Qualität erbringt. Nur die überkritische CO2-Extraktion erbringt das wertvolle Vollspektrum-CBD, das noch alle natürlichen Inhaltsstoffe enthält. Dieses Herstellungsverfahren ist zugleich auch das aufwendigste und kostspieligste Verfahren. Es bietet aber Vorteile gegenüber der Herstellung eines ebenfalls reinen CBD Isolats.

Überkritische CO2-Extraktion

Für die überkritische CO2-Extraktion werden die Hanfpflanzen zunächst bei Temperaturen zwischen 70 und 150 Grad Celsius erhitzt. Dieser Prozess nennt sich Decarboxylierung. Er ist notwendig, um aus der CBD Vorstufe, der CBDa-Säure, das eigentliche CBD entstehen zu lassen. Dann werden die Pflanzenteile zerkleinert. Danach wird mit einer Pumpe flüssiges, heruntergekühltes Kohlenstoffdioxid bis auf 50 – 70 bar komprimiert. Das Kohlenstoffdioxid dient bei der überkritischen CO2-Extraktion als Lösungsmittel. Sobald der benötigte Druck erreicht ist, kann die Flüssigkeit in den mit Pflanzenteilen befüllten „Extraktor“ eingeleitet werden. Unter konstanter Temperatur und dem richtigen Druck können jetzt die Inhaltsstoffe mittels eines Separators aus dem Pflanzenmaterial gelöst werden. Als Ergebnis fällt ein hochgradig reines, CBD Pulver mit der Konsistenz von Puderzucker an. Dieses besitzt einen Reinheitsgrad von beinahe 100 Prozent. Seine kristalline Struktur gab ihm den Namen “CBD Kristalle”.

Die überkritische CO2-Extraktion erfordert einiges an Sorgfalt und technischem Aufwand. Sie ist daher auch ein teures Verfahren. Sie ergibt jedoch verlässlich die beste Qualität, weil dabei alle natürlichen Inhaltsstoffe der Cannabispflanzen enthalten bleiben. Das so hergestellte CBD Pulver wird daher als “Vollspektrum CBD”-Kristalle angeboten. Die enthaltenen Terpene und Flavonoide ermöglichen aus Sicht der Experten gerade die enorme Wirkungsbreite und Wirktiefe der CBD Kristalle.

CBD Isolat

CBD Kristalle werden im Online-Handel aber hauptsächlich in Form eines “Isolats” verkauft. Bei einigen Herstellern haben die CBD Kristalle sogar pharmazeutische Qualität. In diesem Fall werden nach erfolgter CO2-Extraktion noch mehrere Reinigungsprozesse angeschlossen. Das so entstehende Isolat ist das reinste, aber keineswegs das beste CBD-Präparat, das es am Markt gibt. Was ist nun der Unterschied zwischen einem Vollspektrum CBD und einem CBD Isolat Pulver?

Unterschied zwischen Vollspektrum CBD und CBD Isolat

Ein CBD Isolat könnte sich auch synthetisch herstellen lassen, weil es keinerlei Naturstoffe mehr enthält. Die Wissenschaftler gehen aber derzeit davon aus, dass gerade die pflanzlichen Hilfsstoffe in Naturpräparaten eine wichtige Rolle bei der Verwertung im Körper spielen. Es ist bekannt, dass beispielsweise synthetische Vitamine nicht so gut wirken wie solche, die von Natur aus im Obst enthalten sind. Die beste CBD Qualität wäre also aus unserer Sicht nicht im Isolat, sondern in Vollspektrum CBD Kristallen gegeben. Über solche Fragen kann man aber streiten. Letztlich finden sich für beide Formen genügend Interessenten.

Die Inhaltsstoffe, der THC Gehalt

In einem Vollspektrum CBD Präparat sind noch alle Inhaltsstoffe der verarbeiteten Hanfpflanzen enthalten. Dazu gehört in erster Linie CBD bzw. Cannabidiol. Es können auch noch andere der über 100 bekannten Cannabinoide in geringen Mengen enthalten sein, vor allem CBC, CBG oder CBN.

Diese verstärken oder fördern die Wirkungen des CBDs. Des Weiteren sind in CBD Kristallen Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten, nämlich Eisen, Kalzium, Magnesium, Kalium, Kupfer, Mangan, Zink und Natrium. Dazu kommen die Vitamine B1 und B2 sowie E. Das Vollspektrum CBD enthält außerdem die essenziellen Omega-3 und Omega-6-fettsäuren, und die wertvolle Gamma-Linolensäure.

Weiterhin sind Carotinoide und Chlorophyll enthalten. All diese Inhaltsstoffe unterstützen die Wirkung eines Vollspektrum CBD-Präparates. Sie gehen aber verloren, wenn durch mehrere Reinigungsprozesse ein hochreines Isolat hergestellt wird.

Anwendung: Dampfen & Rauchen

Auch wenn wir hier von CBD Kristallen sprechen, ist eine puderzuckerartige Konsistenz gegeben. Prinzipiell kann der Nutzer diese flexibel einsetzen. Er kann das pulvrige CBD zwecks sublingualer Einnahme unter die Zunge legen. Er kann die Kristalle in Getränken und Speisen zu sich nehmen, in einem Träger-Öl einrühren und so zu sich nehmen, oder er kann eine schmerzende Stelle damit massieren. Er kann die CBD Kristalle in selbst gedrehte Zigaretten einrollen, oder sie in einem Verdampfer bzw. Vaporizer inhalieren.

Inhalieren und sublinguale Einnahme

Die am besten geeigneten Einnahmeformen sind die inhalatorische oder die sublinguale Einnahme, weil hier nichts von den Inhaltsstoffen verloren geht. Beim Vaporizer tritt die Wirkung zwar schneller ein. Sie dauert jedoch nur eine Stunde an. Alle mit Essen, Ölen oder Getränken vermischten Kristalle werden über den Darmtrakt verstoffwechselt. Dabei geht ein Teil der CBD Wirkung verloren. Die Leber neutralisiert einen Teil des CBDs. Warum, weiß man noch nicht genau.

Novel Food Verordnung

Dummerweise gelten alle oral zuführbaren CBD Präparate seit Jahresbeginn 2019 in der EU als “Novel Food”. Das hat Konsequenzen, denn derzeit dürfen dieser neuen Verordnung gemäß alle CBD-Produkte nur noch für den äußerlichen Gebrauch genutzt werden. Zum Verzehr sind sie somit offiziell nicht mehr freigegeben. Das limitiert die legale Nutzung von CBD Kristallen für die Verbraucher erheblich. Dennoch sind alle CBD Präparate weiterhin legal erhältlich, und die Einnahme geschieht meist unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Wir raten alle CBD Konsumenten dazu, sich die Novel Food-Verordnung einmal genauer anzusehen.

Dosis

Individuelle Dosierungen für die innerliche Anwendung von CBD Kristallen waren bisher möglich. Überdosen mit CBD sind praktisch ausgeschlossen, zumal es sich bei CBD Kristallen ja nicht um eine Rauschdroge handelt. Die beste Angangsdosis für orale Verwendungen sollte bei fünf bis 25 Milligramm täglich liegen. Ein zu niedrig dosiertes CBD Öl kann übrigens mit Kristallen aufgewertet und im CBD-Gehalt verbessert werden. Meistens wird den Anfängern geraten, erst einmal CBD Öl zu testen, weil die Kristalle deutlich stärker wirken. CBD Kristalle gelten daher als Heilmittel für erfahrene CBD Konsumenten. Um die CBD Kristalle richtig zu dosieren, ist eine sehr feine Waage sinnvoll.

Legal in Deutschland?

Alle CBD Produkte unterliegen in Deutschland denselben Gesetzen. Sie dürfen rezeptfrei und ganz legal verkauft werden, sofern sie weniger als 0,2% berauschendes THC enthalten. THC-haltige Cannabisprodukte sind weiterhin illegal. Über die Legalität von CBD Kristallen kann es keinen Zweifel geben, weil diese zu 98 Prozent reines Cannabidiol (CBD) enthalten. Falls ein minimaler THC-Gehalt gegeben ist, ist dieser verschwindend gering. Üblicherweise geht er gegen Null. Man kann also CBD Kristalle legal in Deutschland kaufen.

Worauf sollten Nutzer beim Kauf achten?

Um die reine Vollspektrum- oder die pharmazeutische Isolat-Form des Inhaltsstoffes zu erhalten, sollten die Interessenten beim Kauf auf qualitativ hochwertige CBD Kristalle achten. Diese sollten als Vollspektrum CBD Kristalle aus CO2-Extraktion gekennzeichnet sein. Nur die so gekennzeichneten CBD Kristalle bieten die Gewährleistung für ein hochreines CBD Produkt mit einem Reinheitsgrad von 98 Prozent und mehr.

Wichtig ist auch, dass die Herstellung der CBD Kristalle unter pharmazeutischen Bedingungen, und gemäß geltender medizinischer Standards erfolgen sollte. Gut ist es, wenn der Reinheitsgrad durch Analysen eines unabhängigen Instituts bestätigt wird. Dank der hohen Reinheit sind CBD Kristalle äußerst sparsam im Gebrauch.

Kosten, Preise

Die Kosten für CBD Kristalle sind wegen der aufwändigen Herstellungsweise nicht gerade von Pappe, aber sie rentieren sich durch den hohen Nutzen. Im Übrigen genügt meist eine stecknadelkopfgroße Menge CBD Kristalle, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. So gesehen, relativiert sich der Preis wieder, weil in einer Packung viele Einzelportionen CBD enthalten sind. Auch wenn die Wirkung der Kristalle nicht sehr lange anhält, ist der Verbrauch meistens nicht hoch zu nennen.

In der Anwendung gelten CBD Kristalle als sehr sicher, wie alle anderen medizinischen Cannabis-Produkte auch. Berauschende Effekte sind nicht zu erwarten. Angangs können jedoch leichte Nebenwirkungen wie Durchfall, Blähungen oder Sodbrennen auftreten. Diese geben sich nach einer Weile. Danach ist selbst eine dauerhafte Einnahme nebenwirkungsfrei. Sie birgt keine gesundheitlichen Risiken. Der Nutzer sollte bei den CBD Kristallen wegen ihrer Reinheit aber mit einem schnellen Wirkungseintritt, einer starken Wirkung und einer Wirkungsdauer von etwa einer Stunde rechnen.

Wechselwirkungen

Da bezüglich der CBD Produkte noch Forschungsbedarf besteht, wird eine Einnahme während der Schwangerschaft oder der Stillzeit vorsichtshalber nicht angeraten. Cannabidiol kann außerdem zwei Leberenzyme hemmen. Daher könnte es bei regelmäßiger Einnahme bestimmter Medikamente zu unerwünschten Wechselwirkungen kommen. Die in Medikamenten enthaltenen Arzneimittelstoffe könnten gegebenenfalls langsamer abgebaut werden, und dadurch länger im Körper zirkulieren. Es kann durch CBD Kristalle möglicherweise zu Wirkungsverstärkungen kommen.

Für manche Arzneimittelgruppen sind bereits mögliche Wechselwirkungen beschrieben worden, wenn gleichzeitig CBD Kristalle oder andere CBD Präparate eingenommen werden. Vorsicht ist geboten bei der Einnahme von Protonenpumpen-Hemmern wie Omeprazol, bei Antidepressiva oder Betablockern, HIV-Medikamenten, Immunmodulatoren, Antihistaminika, Kalziumkanalblockern, Antipsychotika, Antibiotika und Kortison-haltigen Präparaten.

Gegebenenfalls sind diese Präparate mindestens eine Stunde versetzt einzunehmen, oder der behandelnde Arzt zur Verwendung von CBD Kristallen zu befragen. Leider sind aber die meisten Schulmediziner noch zu wenig über die Wirkungen von CBD informiert, oder sind generell gegen solche Präparate eingestellt.